Willkommen auf den Seiten des Regionalzentrums für deutsche Sprache und Kultur

an der Polytechnischen Universität Tomsk!

 

 

Über das Regionalzentrum

 

Das Programm «Regionalzentrum für deutsche Sprache und Kultur an der TPU» wurde am 29. September 2008 im Rahmen der «Deutschlandtage in Tomsk» auf Basis des lernmethodischen Fachsprachenzentrums des Instituts für internationale Ausbildung und sprachliche Kommunikation gegründet. An der Eröffnungsfeier nahmen der damalige deutsche Botschafter in Russland (Novosibirsk), Walter Jürgen Schmidt, die Leitung der TPU und die Verwaltung des Tomsker Gebietes teil.

Das Zentrum wurde für die Koordination der verschiedenen Vertreter deutscher Organisationen in Tomsk gegründet. Es vereint drei Organisationen: Das Zentrum für deutsche Sprache (Partner des Goethe-Instituts), den Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD) und das Lektorenprogramm der Robert Bosch Stiftung in Osteuropa und China.

Die Ziele des Regionalzentrums sind die Popularisierung der deutschen Sprache und Kultur in der Region Tomsk und die Koordinierung und Bündelung der Arbeit lokaler und regionaler russischer und deutscher Initiativen und Organisationen mit Deutschlandbezug auf dem Gebiet der Bildung, Kultur und Wissenschaft.

Richtungen der Tätigkeit

  • Kultur – und Ausbildungsprojekte
  • Unterstützung der deutschen Sprache an Schulen
  • Berufliche Entwicklung von Deutschlehrern
  • Akademische Mobilität
  • Öffentlichkeitsarbeit

Jedes Jahr kommen Lektoren und Assistenten von deutschen Organisationen (DAAD, Robert Bosch-Stiftung und Goethe Institut) nach Tomsk, um an den Tomsker Universitäten zu arbeiten. Deutsche Kollegen unterrichten Deutsch bei den Germanisten und Studenten mit nicht-linguistischer Ausrichtung und führen Bildungs-, Kultur- und Austauschprojekte für Schüler, Studenten und Deutschlehrer in Tomsk und im Tomsker Gebiet durch.   

Am 29. September 2013 hat das Regionalzentrum für deutsche Sprache und Kultur an der TPU sein 5-jähriges Jubiläum gefeiert.

Rückblickend auf 5 Jahre Arbeit des Zentrums:

  • wurden mehr als 100 Bildungs-, Kultur- und Austauschprojekte für Schüler, Studenten und Deutschlehrer in Tomsk und im Tomsker Gebiet organisiert;
  • haben mehr als 11.000 Menschen an den angebotenen Projekten teilgenommen;
  • haben fast 2000 Teilnehmer Deutsch an den Kursen des Sprachlernzentrums (Partner des Goethe-Instituts) gelernt; davon haben 502 internationale Deutschprüfungen abgelegt;
  • haben mit dem Regionalzentrum sechs Lektoren und Assistenten des DAAD, vier Lektoren der Robert Bosch-Stiftung und fünf Assistenten des Goethe Instituts zusammen gearbeitet;
  • wurde der Deutschlehrerverband gegründet, der heute 153 Deutschlehrer in Tomsk und im Tomsker Gebiet vereint;
  • wurden erfolgreich mehr als zehn Anträge an deutsche Organisationen gestellt und Fördermittel für die finanzielle Unterstützung von Projekten  dankend entgegengenommen;
  • wurde zum ersten Mal in Tomsk das Stipendium für ein Tandem-Lektorat der Robert Bosch-Stiftung gewonnen;
  • wurden 40 Artikel über die Tätigkeit des Regionalzentrums veröffentlicht;
  • wurden zehn Videoreportagen in den regionalen und föderalen Massenmedien gezeigt;
  • wurden mehr als 20 Dankesbriefe von deutschen und russischen Partnern entgegengenommen;
  • erhielt die Leiterin des Regionalzentrums Frau Tatyana Petrovskaya den Langenscheidt-Preis in der Kategorie «Engagierteste/r DaF-Förderer/in im russischen Bildungssystem» im Rahmen der Deutschlehrertage 2012.

Seit 2015 wird das Programm auf Basis des Zentrums für Sprachenförderung am Institut für internationale Ausbildung und sprachliche Kommunikation realisiert. Das Büro befindet sich im 19. Gebäude der TPU (Usova 4a), Raum 518. Frau I.N. Khmelidze wurde zur neuen Leiterin des Zentrums ernennt, Frau A.W. Itcenko - zur Koordinatorin.